Historisches

Die Ortschaft Weixdorf besteht genau genommen aus fünf ursprünglich weitgehend selbstständigen Dörfern: Friedersdorf, Gomlitz, Marsdorf, Lausa und Weixdorf. Sie hat sich nach der Wende zum beliebten Wohnort mit stetig wachsenden Einwohnerzahlen und einer gut ausgebauten Infrastruktur entwickelt. Im Jahr 1999 erfolgte die Eingemeindung von Weixdorf nach Dresden.

Auf den Feldern des ehemaligen Weixdorfer Lehngutes entstand das Hohenbusch Center Weixdorf (kurz: HCW) nach der Grundsteinlegung im Februar 1996, wie so viele andere Zentren und Märkte am Rande der Stadt »auf der grünen Wiese«. Es wurde nach ca. acht Monaten Bauzeit am 15. Oktober 1996 feierlich eröffnet.

Der umfassende Branchenmix des Centers überzeugt. Kaufland und Reno sind als große Filialisten ebenso beliebt wie die vielen anderen Geschäfte z. B. aus den Bereichen Lebensmittel, Mode, Schuhe, Lederwaren, Sportartikel, Floristik, Reisen, Geschenkartikel, Foto/Optik. Die Bibliothek Weixdorf, eine Vielzahl von weiteren Dienstleistungs- und Gastronomieangeboten sowie Gesundheitseinrichtungen wie Akustiker, Zahnarzt, Physio- und Ergotherapie sowie Logopädie runden das Bild einer intakten Infrastruktur ab. Aber auch viele auswärtige Händler sichern sich Ihren Standplatz in der Mall und erweitern somit das bestehende Angebot. Im HCW befinden sich darüber hinaus großzügige Wohnungen und zum Teil noch freie Büroflächen.

Die Kontaktpflege zu Land, Stadt, Vereinen, Medien und Institutionen wird im HCW stets groß geschrieben. So nutzen z. B. diverse ortsansässige Vereine die Räumlichkeiten des Centers für Ihre Ausstellungen oder sie präsentieren sich bei unterschiedlichsten Anlässen.

Der ansässige Werbegemeinschaftsverein wurde am 18. Mai 2000 gegründet und hält seitdem mit seinen alljährlichen Aktionen und Veranstaltungen so manche Überraschung für die Kunden des Centers bereit.